USA unterminieren das globale Atomtest-Tabu

Von Ramesh Jaura

BERLIN | GENF (IDN) – In einem neuen Dokument, das die Haltung zu Nuklearpolitik, Strategie, Fähigkeiten und Stärke für die nächsten fünf bis zehn Jahre erläutert, wird erklärt, dass die Trump-Regierung nicht beabsichtigt, ein globales Abkommen zu ratifizieren, welches die Atom-Tests verbietet. Es schließt die Wiederaufnahme solcher Tests auch nicht aus.

Indiens nukleare Abschreckungspolitik kommt in Fahrt

Von Sudha Ramachandran

BANGALORE (IDN) – „Obwohl Indien eine zögerliche Atommacht ist, wird die nukleare Abschreckung in Indiens nationaler Sicherheitsstrategie in den nächsten Jahrzehnten weiterhin eine entscheidende Rolle spielen", sagt Brigadegeneral Gurmeet Kanwal am indischen Institut für Verteidigungsstudien und -analysen (IDSA).

Die hochrangige UN-Koferenz hat durch eine Warnung der Atomkriegsuhr an Bedeutung gewonnen

Von Alyn Ware*

NEW YORK (IDN) – Das Anzeigebrett der Atomwissenschaftler hat am 25. Januar die Zeiger der symbolischen Atomkriegsuhr auf 2 Minuten vor Mitternacht gestellt, was darauf hindeutet, dass die Gefahr eines durch einen Unfall, Fehleinschätzungen oder gar geplanten Atomskriegs auf ein alarmierendes Maß gestiegen ist und der Klimawandel nicht aufgehalten wird.

ICAN-Chefin zeigt Japan den Weg aus der Sackgasse

Von Katsuhiro Asagiri

TOKYO (IDN) - „Ich wünsche mir, dass alle Staaten, insbesondere Japan, dem Atomwaffenverbotsvertrag beitreten. Kein Hibakusha mehr“, schrieb Beatrice Fihn, Geschäftsführerin der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN), auf einer Info-Wand bei der Eröffnung einer Ausstellung am 12. Januar im Atombombenmuseum von Nagasaki.

Der Vatikan unterstützt dringend eine atomwaffenfreie Welt

Von Ramesh Jaura

VATIKANSTADT (IDN) – Die erste internationale Konferenz des Vatikans zu den Aussichten für „eine Welt frei von Nuklearwaffen und für Abrüstung aus einem Guss“ vom 10. bis 11. November war nicht absichtlich so geplant, dass sie sich mit dem Asien-Besuch des US-Präsidenten, Donald Trump, überschnitten hat, zu einem Zeitpunkt, wo die USA erhöhte Spannungen mit Nord-Korea konfrontierten. Sie wurde einige Jahre lang vorbereitet und der Zeitpunkt, wie Kardinal Peter Turkson aus Ghana festhielt, ist ein Zusammentreffen, das als ein Akt „göttlicher Vorsehung“ betrachtet werden könnte.

Die Unterzeichnung des UN-Abkommens ist ein bedeutender Schritt in Richtung einer atomwaffenfreien Welt

Von Shanta Roy

Foto: Das Abkommen zum Verbot von Atomwaffen, geöffnet zur Unterschrift in der Zentrale der Vereinten Nationen in New York am 20. September 2017. Es wird auf unbestimmte Zeit geöffnet bleiben. Wenn 50 Nationen unterzeichnet oder dem Abkommen zugestimmt haben, wird es in Kraft treten. Zur Verfügung gestellt von: ICAN

VEREINTE NATIONEN (IDN) – Die internationale Gemeinschaft unternahm den ersten, bedeutenden Schritt in Richtung einer atomwaffenfreien Welt, als über 50 Nationen ein bahnbrechendes Abkommen unterzeichneten, das am 7. Juli von UN-Mitgliedsstaaten verabschiedet wurde.  

Es wird erwartet, dass die feierliche Unterzeichnung, die am 20. September im Rahmen der 72. Vollversammlung begann, weitergehen wird, wenn sich immer mehr Länder der Liste der unterzeichnenden Nationen des Abkommens anschließen, das mit einer überwältigenden Zustimmung von 122 Ländern mit nur einer Gegenstimme (Niederlande) und einer Enthaltung (Singapur) verabschiedet wurde.

Die Konferenz in Ulan-Bator betont die Rolle einzelner Staaten beim nuklearen Abrüstungsprozess

Von Jamshed Baruah

Bildnachweis: The Blue Banner

NEW YORK | ULAN-BATOR (IDN) – Während der UN-Sicherheitsrat einstimmig Sanktionen gegen die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) als Reaktion auf den sechsten und stärksten Atomtest des Landes Anfang September befürwortete, forderte er gleichzeitig die Wiederaufnahme der Sechsparteiengespräche.

Der 15-köpfige Rat hat sich für die multilateralen Verhandlungen zwischen China, der Demokratischen Volksrepublik Korea, Japan, der Republik Korea, der Russischen Föderation und den Vereinigten Staaten eingesetzt und sich zu einer „friedlichen, diplomatischen und politischen Lösung der Lage auf der koreanischen Halbinsel“ vepflichtet.

UN-Ausschuss bleibt skeptisch über die Sanktionen gegen Nordkorea

Von Ramesh Jaura

Foto: Menschen der Armee begrüßen freudig den Erfolg im H-Bombentest. Namensnennung: The Rodong Sinmun.

BERLIN | NEW YORK (IDN) – Sechs Tage bevor der UN-Sicherheitsausschuss einstimmig zustimmte, härtere Sanktionen gegen die Demokratische Volksrepublik Korea (DPRK) zu verhängen, erhielt er einen alles andere als ermutigenden Bericht über die Durchführung der bisher scharf kritisierten Sanktionen.

Glaubensgemeinschaften fordern die weltweite Annahme des Atomwaffen-Verbotsvertrages

 Von  Jamshed Baruah

VEREINTE NATIONEN (IDN) –  Während die Annahme des Atomwaffen-Verbotsvertrags der Vereinten Nationen „als ein wichtiger Schritt zum Ziel einer von Atomwaffen befreiten Welt“ von ihnen begrüßt wird, fordern Glaubensgemeinschaften, die sich von Nuklearwaffen tief betroffen fühlen, in einem „Öffentlichen Statement“ die weltweite Annahme und Umsetzung des Vertrages.

Der am 7. Juli 2017 im UN-Hauptsitz in New York verabschiedete Vertrag enthält detaillierte Bestimmungen über ein umfassendes Verbot der Entwicklung, der Produktion, des Besitzes, der Lagerung, der Prüfung, der Nutzung oder der Bedrohung durch den Einsatz von Atomwaffen. Er ist das Ergebnis intensiver Verhandlungen bei den Vereinten Nationen mit mehr als 120 Regierungen und vielen Vertretern der Zivilgesellschaft.

Smart Bomben sind die Antwort der USA auf den Atomwaffen-Verbotsvertrag

Analyse von Rick Wayman*

WASHINGTON, D.C. (IDN) – Am 23. Mai veröffentlichte das US-Department für Energie (DOE) eine Pressemitteilung, in welcher der von Präsident Donald Trump vorgeschlagene Haushaltsetat für 2018 gepriesen wurde. Die DOE lobte speziell die für Waffen-Vorhaben vorgeschlagenen 10,2 Milliarden Dollar, welche die „Sicherstellung, Sicherheit und Wirksamkeit unserer Nuklearwaffen-Unternehmungen“ erhalten und verbessern sollen.

Search

Newsletter

Toward a World Without Nuclear Weapons 2018

Newsletters April 2016-March 2018

Newsletter Archive 2009-2015

QR Code

QR-Code

Donate

Help us raise awareness of the compelling need to phase out all atomic arsenal as a first step toward ushering in a nuclear weapons free world.