Atomtest- und -bombenopfer fordern atomwaffenfreie Welt

Von Neena Bhandari

Sydney (IDN) – Sue Coleman-Haseldine vom Volk der Kokatha-Mul war drei Jahre alt, als die Briten Atomwaffentests auf den Monte-Bello-Inseln vor der Westküste Australiens und auf dem Emu-Feld im Süden durchführten.

Atommächte in Wien unter Beschuss

Von Jamshed Baruah

Wien (IPS) – Auf der Wiener Konferenz über die humanitären Folgen von Atomwaffen hat ein Umweltschützer den Sonderrepräsentanten des US-Präsidenten für nukleare Nichtverbreitung, Adam Scheinman, abgewatscht. "Sie haben meine Bewunderung dafür, dass es Ihnen mit Ihrem unsensiblen, schlecht getimten, unpassenden und undiplomatischen Redebeitrag gelungen ist, das Wohlwollen zu zerstören, das den USA aufgrund ihrer Teilnahme an dem Treffen entgegengebracht wurde.

UN soll Atombombenanschläge auf Städte ächten

Von Roger Hamilton-Martin

New York (IPS) – Zivilgesellschaftliche Gruppen machen sich derzeit für eine neue UN-Resolution stark, die Atombombenanschläge auf Städte als klare Verletzung des humanitären Völkerrechts ächten soll.

Konferenz gegen Atomwaffen solidarisiert sich mit den Marshallinseln

Von Julia Rainer

Wien (IPS) – Im Vorfeld der Konferenz über die humanitären Folgen von Atomwaffen vom 8. bis 9. Dezember haben Friedensaktivisten aus aller Welt auf einem zivilgesellschaftlichen Forum in der australischen Hauptstadt den Marshallinseln im Zusammenhang mit einer Klage gegen die USA und acht weitere Atomwaffenstaaten vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag ihre Unterstützung zugesagt.

Experten sehen zunehmende Gefahr der nuklearen Erpressung

Von Thalif Deen

New York  (IPS) – Experten fürchten, dass die 'nukleare Erpressung' zur Durchsetzung nationaler Machtinteressen weltweit Schule machen könnte. So hat Nordkorea mit einem neuerlichen Atomtest gedroht, sollte die UN-Vollversammlung Anfang Dezember wie erwartet eine Resolution zur Überstellung des für schwere Menschenrechtsverletzungen berüchtigten 'Einsiedlerkönigreichs' an den Internationalen Strafgerichtshof (ICC) annehmen.

Geeint gegen Atomwaffen und ihre Folgen für die Menschheit

Von Daisaku Ikeda*

Tokio (IPS) – Im nächsten Jahr werden es 70 Jahre her sein, dass die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden. Im Vorfeld der Gedenkfeierlichkeiten wird der Ruf, die humanitären Folgen des Gebrauchs von Atomwaffen in den Mittelpunkt der entsprechenden Verhandlungen zu stellen, immer lauter.

IPS-Preis für renommierten Anti-Atomwaffen-Streiter Jayantha Dhanapala

Von Roger Hamilton-Martin

New York (IPS) – Der renommierte Streiter für nukleare Abrüstung, Jayantha Dhanapala, ist für sein langjähriges Engagement für eine atomwaffenfreie Welt mit dem Internationalen Preis für nukleare Abrüstung der Nachrichtenagentur IPS Inter Press Service ausgezeichnet worden.

Zukunftsjahr 2015 - Anti-Atomwaffen - Bewegung sieht Möglichkeiten

Von Thalif Deen

New York (IPS) – UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat im letzten Monat auf einen Umstand hingewiesen, den er als "eine der größten Ironien der modernen Wissenschaft" bezeichnete: Während die Menschen auf anderen Planeten nach neuem Leben suchen, modernisieren die Atommächte ihre Kernwaffen, die alles Leben auf dem Planeten Erden zerstören können.

Gefahr bekannt, doch nicht gebannt – Warten auf Aus für Atomwaffen

Von D. Ravi Kanth

Genf (IDN) – Derzeit befinden sich rund 2.000 russische und US-amerikanische Atomwaffen im Status der Alarmbereitschaft. Darauf hat Aaron Tovish, ein führender Aktivist der Kampagne der 'Bürgermeister für den Frieden' zur Abschaffung von Kernwaffen, hingewiesen. Konkret bedeutet dies, dass diese tödlichen Massenvernichtungswaffen in wenigen Minuten einsetzbar sind.

Erster Anti-Atomwaffentag – Doch Aussichten für nuklearwaffenfreie Welt düster

Von Thalif Deen

New York (IPS) – Die Vereinten Nationen haben am 26. September ihren ersten 'Internationalen Tag für die vollständige Abschaffung von Atomwaffen' begangen. Doch angesichts der derzeitigen Konflikte und Entwicklungen scheint der Traum von einer kernwaffenfreien Welt nach Ansicht von Atomwaffengegnern weit entfernt.