Von der nuklearen Nichtverbreitung zum kompletten Atomwaffenverbot

Von Tim Wright*

Melbourne (IDN) – Anfang März organisierte die norwegische Regierung die denkwürdige Konferenz in Oslo über die Auswirkungen von Atomwaffen auf die Menschheit und über das Unvermögen der Hilfsorganisationen, im Fall eines Atomangriffs angemessen zu reagieren. Mehr als 120 Regierungen, das Rote Kreuz und etliche UN-Organisationen nahmen daran teil. Ihre Botschaft war klar und deutlich: Um einen erneuten Einsatz von Kernwaffen zu verhindern, müssen sie verboten und sofort zerstört werden.

Rückenwind für Atomwaffengegner

Von Ramesh Jaura

Berlin (IDN) – Auch wenn eine atomwaffenfreie Welt noch länger auf sich warten lassen wird: ein entscheidender Schritt in diese Richtung ist getan. Diese Ansicht vertritt die Bewegung der Kernwaffengegner im Anschluss an die jüngsten Gespräche in Oslo über die verheerenden Auswirkungen von Atomwaffen auf die Menschen.

Anti-Atomwaffen-Bewegung zieht an den Golf

Von Baher Kamal

Manama (IPS) – Nach ihren einwöchigen Aktivitäten in Oslo im Rahmen der Konferenz über die Auswirkungen von Atomwaffen auf die Menschen ist die Bewegung für atomare Abrüstung in die bahrainische Hauptstadt Manama gereist, um für eine atomwaffenfreie Zone Nahost zu werben.

ICAN-Anti-Atomwaffenbewegung beschließt Massenproteste

Von Ramesh Jaura

Oslo (IDN) – Die Anti-Atomwaffenorganisation ICAN hat auf einem Forum in Oslo mit Unterstützung Norwegens die Weichen für die Entstehung einer globalen Bewegung zur Ächtung von Atomwaffen gestellt. Ausgewählte ICAN-Mitglieder aus Ägypten, Nigeria, Südafrika, Brasilien, Costa Rica, Deutschland und Schweden wurden damit beauftragt, eine breite Öffentlichkeit für ein 'Verbot der Bombe' zu mobilisieren.