Vorstoß gegen Kernwaffen ein 'Rohrkrepierer' – Interview mit Atomexpertin Simons

Von Thalif Deen

NEW YORK (IPS) – Auf die Frage, mit welchen Waffen der Dritte Weltkrieg geführt werde, sagte der Physiker Albert Einstein: "Ich bin [mir] nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen." 

Religionsgruppen warnen vor Gefahr einer nuklearen Katastrophe

Von Thalif Deen

NEW YORK (IPS) – Auf der laufenden Konferenz der Vertragsstaaten zur Revision des Atomwaffensperrvertrags in New York war einer Allianz aus 50 religiösen Gruppen (FBOs), Atomkraftgegnern und zivilgesellschaftlichen Organisationen (CSOs) ein enges Zeitfenster gesetzt worden: Ihr standen ganze drei Minuten zur Verfügung, um die Welt vor den humanitären Folgen eines Atombombenangriffs zu warnen.

Umfassendes Atomtestverbot kann als Sprungbrett für kernwaffenfreie Welt dienen – CTBTO-Chef Lassina Zerbo im Interview

Von Kanya D'Almeida

New York (IPS) – In New York findet derzeit die vierwöchige UN-Revisionskonferenz der Vertragsstaaten des Atomwaffensperrvertrags (NPT) statt. Die Hoffnungen auf ein verbindliches politisches Abkommen, das die größte Bedrohung der Menschheit abwenden könnte, sind hoch, ebenso die Sorge, dass die Atommächte nicht einlenken werden.

Sicherheit statt Modernisierung von Massenvernichtungswaffen – UN-Konferenz zur Revision des Atomwaffensperrvertrags angelaufen

Von Thalif Deen

New York (IPS) – In New York ist – inmitten einer Neuauflage des Kalten Krieges – die vierwöchige Konferenz zur Revision des Atomwaffensperrvertrags angelaufen. Im Zentrum der Verhandlungen, die nur alle fünf Jahre stattfinden, steht ein überfälliges Abkommen zur Abschaffung von Atomwaffen.

PAZIFIK: Atomare Gefahr noch nicht gebannt

Von Shailendra Singh*

Suva, Fidschi-Inseln (IDN) – Prominente Atomwaffengegner pazifischer Inselstaaten haben im Vorfeld der Revisionskonferenz der Vertragsstaaten des Atomwaffensperrvertrags, die vom 27. April bis 22. Mai in New York stattfindet, ihren Wunsch nach einer Wiederbelebung der einst starken regionalen Abrüstungsbewegung bekundet.

Massenvernichtungsfreie Zone Nahost vorerst nicht in Sicht

Von Ramesh Jaura

Berlin (IDN) – Wenige Tage vor Beginn der vierwöchigen Revisionskonferenz der Vertragsstaaten des Atomwaffensperrvertrags ('Nuclear Non-Proliferation Treaty' - NPT) liegt das Ziel einer massenvernichtungswaffenfreie Zone Nahost in weiter Ferne. Bei den Bemühungen, die seit Dezember 2012 überfällige Helsinki-Konferenz abzuhalten, zeichnet sich ebenfalls kein Fortschritt ab.

UN: Schlechte Zeiten, um abzurüsten - Hohe Vertreterin warnt vor wachsender Kluft zwischen atomaren und nicht-atomaren Staaten

Von Thalif Deen

New York (IPS) – Nach dreijähriger Amtszeit hat die scheidende Hohe Vertreterin des Generalsekretärs der Vereinten Nationen für Abrüstung, Angela Kane, ein düsteres Bild über die Zukunft der atomaren Abrüstung gezeichnet. Wie sie in diesem Monat vor der UN-Abrüstungskonferenz erklärte, sind Fortschritte auf dem Weg zu einer kernwaffenfreien Welt nur schwerlich zu erreichen.

Gemeinsames Handeln für eine atomwaffenfreie Welt

Von Daisaku Ikeda

Tokio (IPS) – Ende April beginnt in New York die diesjährige Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrags (NPT). 70 Jahre ist es inzwischen her, seit über Hiroshima und Nagasaki Atombomben abgeworfen wurden. Ich schließe mich all denjenigen an, die dringend ein substantielles Engagement und einen echten Fortschritt auf dem Weg zu einer Welt ohne Kernwaffen anmahnen.

In der jüngeren Vergangenheit hat es in der Debatte über Nuklearwaffen eine wichtige Akzentverschiebung gegeben. Ein Beweis dafür ist, dass im vergangenen Oktober mehr als 80 Prozent der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen eine gemeinsame Erklärung zu den humanitären Folgen von Atomwaffen unterstützten. Auf diese Weise haben sie dem gemeinsamen Wunsch Ausdruck verliehen, dass diese Waffen niemals und unter keinen Umständen Anwendung finden dürfen.

Welt an der Schwelle zu nuklearem Zeitalter

Von Thalif Deen

New York (IPS) – Während die USA und Russland auf einen neuen Kalten Krieg zusteuern, nimmt die nukleare Bedrohung immer weiter zu. Experten zufolge steht die Welt an der Schwelle zum Atomkonflikt.

Wachsender Widerstand gegen Atomwaffen – CELAC begrüßt 'Österreichisches Versprechen'

Von Jamshed Baruah

Genf (IDN) – Vor der Revisionskonferenz der Vertragsstaaten des Atomwaffensperrvertrags, die vom 27. April bis 22. Mai 2015 in New York stattfinden wird, hat die Gemeinschaft der lateinamerikanischen und karibischen Staaten (CELAC) ihre Vorstellungen künftiger Bemühungen um nukleare Abrüstung dargelegt.